jpg

Urbane Kultur

Platz der Concorde Paris, Urbanismus, Sehenswürdigkeit, urbane Kultur, Obelsik mit goldener Spitze, Brunnen, monumentales Gebäude, Autos, Grand-Paris, Metropole, Mega-City
STESI Graffiti Paris Marché Malik Saint Ouen 93 Banlieue Vorort, Paris, Grand-Paris, Halle, überall Streetart und Wandmalereien
Glaspyramide Louvre Paris Infrastruktur Leitkultur, urbane Kunst, Baukultur, Tourismus, Grand-Paris,

Die urbane Kultur und ihre Ausdrucksräume

Eine markante Charakteristik von Städten sind die kulturellen Institutionen, welche sie beherbergen. Museen leisten einen wichtigen Beitrag zur urbanen Kultur. Zumeist in Meisterwerken der Baukultur beheimatet sind sie der Stolz einer Stadt. Vor allem an den Wochenenden erleben Museen einen großen Besucherstrom, während manche sogar unter der Woche abends öffnen. Museen kann man in alternative, private und öffentliche Institutionen einteilen, welche sich durch ihre finanziellen Träger unterscheiden. Die Vielfalt der Kunstsammlungen in den Städten und Metropolen lassen dabei das Herz von allen Kultur- und Kunstinteressierten höher schlagen.

Die Kunst im öffentlichen Raum leistet einen wichtigen Beitrag zur urbanen Kultur und zum Lebensgefühl von Urbanität: Graffiti und Streetart bilden die Säulen der urbanen Kunst.

Als Reisende der Städte lieben wir es neue Metropolen zu entdecken. Urbane Kultur leistet einen großen Beitrag zum Lebensgefühl von Urbanität. Jede Stadt beherbergt dabei ihre eigene lokalen Kulturinstitutionen und -szene. Von Reise- und Städteberichten zu Streetart und Graffiti. Die Großstädte Europas und der Welt beherbergen wahre Kulturschätze. Hier findest du eine Auswahl unserer Artikel zur urbanen Kultur von Städten.

Zuletzt erschienene Artikel

Urbanismus: Was ist urbane Resilienz?

Urbanismus: Was ist urbane Resilienz?

Zwischen Klimawandel und sozialen Ungleichheiten: Die Städte von Morgen stehen sich immer mehr Herausforderungen gegenüber. Urbane Resilienz könnte dabei die nötigen Lösungen liefern.

Paris: STESI’s Graffiti auf Lastwägen

Frankreich. Nicht erst seit gestern unterwegs. STESI (ODV / COP / 156 / DKA / DKC / MTM) ist ein Urgestein der Pariser Graffiti-Szene und nach wie vor sehr aktiv. Seine Leidenschaft ist es, seinen Namen durch die Stadt fahren zu sehen. Eigenen Angaben zufolge bemalte...

Gesellschaftskritik im Streetart in Frankreich

Gesellschaftskritik im Streetart in Frankreich. Verschiedene Künstler trafen 2019 zusammen, um gesellschaftskritisches Streetart zum Kontext der Gilets Jaunes zu gestalten. Die Bewegung der französischen Gelbwesten hat 2018 das Land überrumpelt und eine Fraktur in der...

Paris: der verhüllte Triumphbogen von Christo

Frankreich. Der verhüllte Triumphbogen von Paris. Im posthumen Projekt von Christo und Jeanne-Claude, wurde der lebenslange Traum des Verhüllungskünstlers und seiner Frau verwirklicht und der Arc de Triomphe verhüllt. Urbanauth war für euch vor Ort! Dein urbanes Media...

Berlin: Von der Mohrenstraße zur Glinkastraße

Berlin. Letzte Woche schien es offiziell: aus der U-Bahn-Haltestelle Mohrenstraße soll die Glinkastraße werden. Das beschlossen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)  und verkündeten am 3. Juli 2020 auf Twitter die Umbenennung der Haltestelle Mohrenstraße in...

Budapest: Das Paris des Osten – ein Vergleich zweier europäischer Hauptstädte, die bei Touristen beliebt sind

Blick auf die Kiraly-Straße im jüdischen Viertel von Budapest. (Foto : Urbanauth / 2020) Ungarn ist ein Land in Mitteleuropa, das an Rumänien, die Ukraine, die Slowakei, Slowenien, Serbien und Kroatien grenzt. Ungarn war bis 1991 Teil des ehemaligen Sowjetblocks. In...

Berlin: Ein Museum für Urbane Kunst ? Die Radarstation vom Teufelsberg

Berlin's Museum für urbane Kunst. Steetart Graffiti von ihrer besten Seite... oder Fläche? (Foto: Urbanauth / VGO / 2018) Berlins alternatives Museum für Streetart und Graffiti Die ehemalige Radarstation vom Teufelsberg In Berlin gibt es ein alternatives Museum für...

Rom: Ein Besuch in den Vatikanischen Museen

Rom glänzt: Es ist das letzte Novemberwochende, sonnig und warm. Die Stadt rüstet sich für die kommende Weihnachtszeit mit Lichterketten und Tannengrün. Maronenverkäufer konkurrieren mit Eiscafés und locken mit winterlicher Dekoration Kundschaft an. Rom gehört für ein...

Du sollst das Graffiti-Tag nicht vor dem Abend loben …

Ist das Kunst oder kann das weg? Wir kennen sie alle, wir sehen sie alle. In nahezu jeder Stadt sieht man Wände, Fassaden, Haltestellen oder Straßenschilder, die mit einem oder mehreren Tags bemalt sind. Das englische Wort „tag“ bedeutet soviel wie Markierung oder...

Paris: PTK erstes Konzert in Frankreich – Aubergine3000

PTK und sein Background-Rapper Tayler zum ersten Mal in Paris Von Berlin nach Paris: Am 15.11.2019 (Freitag) sowie den 16.11.2019 (Samstag) hat Urbanauth zwei Konzerte für den Berliner HipHop-Künstler PTK veranstaltet. Im Rahmen eines internationalen, urbanen...

In Zeiten der Meeresverschmutzung durch Plastik

Where...am I going? Mandy Barker Ein Spaziergang an der Küste soll helfen, Stress abzubauen. Die Geräusche von Wellen, die zusammenbrechen und die untergehende Sonne, können eine friedliche Umgebung ermöglichen. Allerdings muss man sich heutzutage mit etwas anderem...

Urbanismus: Was ist urbane Resilienz?

Zwischen Klimawandel und sozialen Ungleichheiten: Die Städte von Morgen stehen sich immer mehr Herausforderungen gegenüber. Urbane Resilienz könnte dabei die nötigen Lösungen liefern.

Entdecke alles über urbane Kultur

Öffentliche Räume

Graffiti
Urbane Kunst

Freiräume

Städtereisen
Streetart
Museen
Kultur
Stadtpoesie
Beobachtungen
Europäische Städte

Alle Themen entdecken

Urbane Kunst als visuelle Manifestation im Stadtraum

Die urbane Kunst ist die visuelle Manifestation urbaner Kultur im Stadtraum. Sie fasst dabei mehrere Strömungen zusammen, welche sich dem Selbstausdruck und -verwirklichung in Städten widmen. Von der klassischen Fassadengestaltungskunst bis zum zeitgenössischen „Muralism“, die Gestaltung von Hausfassaden erlebt in heutiger Zeit einen richtigen Boom. Mit seinen Wurzeln am Graffiti und Streetart haben sich manche von den nächtlichen Aktivitäten auf der Straße zu renommierten Künstlern entwickelt. Als öffentliche und zugängliche Kunst lässt sie die Wände sprechen und taucht das Grau der Stadt in Farbe.

 

Von Skulpturen im öffentlichen Raum und weiteren Installationen zur zeitgenössischen Streetart. Keine Kunstbewegung ist so divers wie die Streetart. Die Stadt wird von ihren Bewohnern als Ausdrucksfläche genutzt. Hier unterscheidet man zwischen der Fassadengestaltung bzw. „Muralism“ und der Streetart, welches als Hauptausdrucksort die Straßen und Gassen nutzt. Auch Orte wie verlassene Fabriken und Hallen oder besetzte Häuser dienen urbanen Künstlern als Ausdrucksmittel.

Graffiti und die urbane Kultur

Graffiti als Subkultur findet seinen Ursprung in der Hip-Hop Bewegung und dem New York der 70er Jahre. Mit TAKI183 beginnt das Verteilen einer anonymen Signatur im Stadtraum. Filme wie „Beat Street“ und „Wildstyle“ brachten die Graffiti-Kultur nach Europa und lösten einen richtigen Hype aus. Buchstaben bilden den Kern des Schaffens der Künstler und sind charakteristisch für diese Subkultur. Graffiti folgt dabei einer Form, welche durch ihre Abstraktion verschiedene Stile erzeugt.

Die Werke befinden sich dabei an den unterschiedlichsten Orten und verschiedensten Flächen: von den Schallschutzmauern an den Autobahnen und Bahngleisen zu Hausfassaden und Zügen. Die Flächen zur Selbstverwirklichung kennen keine Grenzen. Außerdem ist zwischen Masse bzw. Quantität wie im Fall von Tags, Outlinern und Throw-Ups zu unterscheiden und dem Style bzw. der Qualität wie im Fall vom klassischen Wildstyle und anderen abstrakten Variationen der Buchstaben.

Graffiti als Raumaneignungsprozess geht dabei weiter, als sein zumeist risikoscheues Gegenpendant, das Streetart. Während beide Ausdrucksformen urbane Kultur und unabhängige Kunst repräsentieren, sowie auch eine Verbindung zur Do-it-Yourself Bewegung haben, so unterscheiden sie sich in ihrer Art, Weise und Motivation. Graffiti kommuniziert dabei in erster Linie mit seiner entsprechenden Subkultur. Dennoch überschneiden sich beide Strömungen der urbanen Kunst. Weitere Charakteristiken von Graffiti sind Effektivität, Spontanität, Risiko bzw. Illegalität, Anonymität und das Streben nach Berühmtheit und Anerkennung.

In der „Broken Windows“-Theorie wird Graffiti als Hinweismittel für gefährliche bzw. vernachlässigte Orte genutzt. Bei Urbanauth verstehen wir Graffiti als Teil der urbanen Kunst und Indikator für Urbanität. Neben der Hip-Hop-Bewegung haben sich verschiedene Subkulturen diese Kultur angeeignet. Von Punks und Rockern zu Hooligans, aber auch Hausbesetzern und natürlich… Jugendlichen; alle entdeckten diese künstlerische Form der Raumaneignung als Ausdrucksmittel, sodass Graffiti sich heutzutage auf verschiedenste, subkulturelle Einflüsse stützt.

 

Urbanität verstehen

Du sollst das Graffiti-Tag nicht vor dem Abend loben …

Vier Städte, fünf Tags. Ausdruck oder Schmiererei? Eine Reflexion über die Kommunikationsform der urbanen Schriftzüge.

Paris: STESI’s Graffiti auf Lastwägen

Paris: STESI’s Graffiti auf Lastwägen

Paris. Wenige besprühten so viele Lastwägen mit Graffiti wie STESI. Ein Blick auf seine Leidenschaft für die rollenden Leinwände der Großstadt.

Urbanauth ist dein urbanes Media
Informieren, Teilnehmen, Unterstützen

 

Uns unterstützen

Unterstütze die Reisenden der Städte

Sich informieren

Trage dich in den Newsletter ein und erhalte als Erste*r unsere Artikel in dein Postfach.

Teilnehmen

Nimm teil und werde Teil der Reise!
Hier erfährst du, was du als Autor*in wissen solltest

Mehr über Urbanauth entdecken

Die physische Stadt

Urbanismus

Mehr über den Urbanismus von Städten erfahren

Die Kulturelle Stadt

Urbane Kultur

Mehr über urbane Kultur und Kunst erfahren

Urbane Seinswelt

Urbanität

Mehr über das städtische Lebensgefühl erfahren…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner